STIMMUNG

Wohltemperierte Stimmung
Bei der Stimmung verändere ich, vom Ton a1 ausgehend, die Tonhöhe jedes einzelnen Tons so, dass jeder Ton im harmonischen Verhältnisse von Quarten, Quinten, Terzen und Oktaven usw. über den gesamten Tonumfangs des Instruments steht.

Daraus ergibt sich ein nach oben immer schnelleres Rollen der Terzen und Dur-Dezieme.
Hierbei geht es nicht um Absolute Frequenzahlen der einzelnen Töne sondern um die exakten Verhältnisse der Intervalle.
Das ist auch der entscheidende Grund, wieso ich kein Gerät zum stimmen benutze, sondern alles mit meinen Ohren bewerkstellige.
Das Instrument sollte für menschliche Ohren und nicht für die Erfüllung von Maschinen Werte gestimmt werden.